Skip to main content

Kur bei Arthrose

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung der menschlichen Gelenke, die vor allem bei einem Missverhältnis zwischen Beanspruchung und Leistungsfähigkeit der einzelnen Gelenkanteile zum Ausbruch kommen kann. Meist tritt diese Erkrankung erst in der zweiten Hälfte des Lebens auf. Im Prinzip handelt es sich also bei der Arthrose um eine Verschleißerkrankung, die mitunter jedoch äußerst schmerzhaft werden kann. Weitere Ursachen für eine Arthrose-Erkrankung sind beispielsweise eine ständige Überanspruchung durch Sport, schwere körperliche Arbeit oder Übergewicht. Unter Umständen ist die Bewegungsfreiheit der betroffenen Person stark beeinträchtigt, was die Lebensqualität erheblich mindert.


Vor allem die Kniegelenke, aber auch andere Gelenke, werden häufig von Arthrose befallen. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit kommt es zur fast vollständigen Zerstörung der Knorpel. Durch die Erosion des degenerierten Gelenkknorpels werden weitere Abnutzungen beschleunigt und mitunter sehr starke Schmerzen verursacht.

Arthrose

Arthrose @iStockphoto/marvinh

Kuren und Therapieformen

Eine Arthrose vollständig zu therapieren ist fast unmöglich. Man kann jedoch mit gezielten Kuren den Verschleiß mindern und versuchen, den Knorpelaufbau regenerativ zu heilen. Gerade in den letzten Jahren hat sich hier einiges getan, da auch die Forschung stets neue Ergebnisse erzielt. Den Knorpelstoffwechsel zu verbessern, und den Knorpelaufbau in den Gelenken zu fördern, kann zum Beispiel durch eine gezielte Verbesserung der Nährstoffversorgung erreicht werden. Hierzu zählen D-Glucosaminsulfat und Mangan. Eine Langzeittherapie mit diesen Elementen lindert die Gelenkschmerzen und der Knorpel kann sich langsam regenerieren.

Arthrose-Kur

Neben der Optimierung der Nährstoffversorgung kommen weitere therapeutische Ansätze zum Tragen. Viele Kurkliniken bieten heutzutage durchdachte und methodische Arthrose-Kuren an, wobei in den meisten Fällen eine ausgewogene Mischung aus Bewegungstherapie, Thermalwasserbehandlungen und krankengymnastischen Programmen offeriert wird. Solche Kuren können zwar meist die Arthrose nicht ausheilen, verschaffen aber große Linderung bei Schmerzen und helfen, den Verschließ der Gelenke einzudämmen, beziehungsweise, besser mit der Krankheit umgehen zu können. Kliniken, die solche Therapien anbieten, befinden sich beispielsweise in den Kurorten im Berchtesgadener Land, in Bad Schmiedeberg in der Dübener Heide, in Bad Kissingen, oder im Spessart. Die Angebote sind vielfältig, und man sollte sich vorab genau informieren, welche Programme gebucht werden können.

Bei nahezu jeder Kur wird zunächst im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung eine Anamnese erhoben, und je nach Schwere und Stadium der Krankheit ein individuell auf die jeweiligen Belange abgestimmtes Therapieprogramm aufgestellt. Dies beinhalten in allen Fällen eine krankengymnastische Behandlung, entweder in Einzel- oder Gruppentherapie. Manuelle Therapien, klassische Massagen, Wärmebehandlungen und Bewegungstraining zum Beispiel mittels Ergometer ergänzen die Möglichkeiten der Therapie. Geschulte und auf Arthroseerkrankungen spezialisierte Therapeuten führen diese Anwendungen durch und geben praktische Tipps zum selbstständigen Üben. Oft werden den Patienten in exklusiven Arthroseschulungen wichtige Informationen zum Umgang mit der Krankheit vermittelt.

Kurkliniken

Die meisten Kurkliniken verfügen über ein eigenes Schwimmbad mit Therapiebecken, in denen im heilsamen Sole- und Thermalwasser gebadet und Gymnastik ausgeübt werden kann. Saunagänge, Aufenthalte im Dampfbad sowie entspannende Moorpackungen unterstützen die heilsame Wirkung der Anwendungen, da gelenkumgebende Muskeln und Bänder auch hierdurch gelockert und entschlackt werden. Die idealen Therapiesportarten sind Schwimmen, Gymnastik und Wassergymnastik. Regelmäßige Kneippgänge wirken ebenfalls unterstützend. Manche Einrichtungen, wie zum Beispiel das Klinische Sanatorium in Bad Kissingen kombinieren die Arthrose-Kur mit einer Osteoporose-Kur. Hier kommt die so genannte MBST®-KernspinResonanzTherapie zum Einsatz. Eine besondere Intensivkur wird im Energie-Kurhotel St. Bernhard in Bad Ditzenbach (Schwäbischen Alb) angeboten.