Skip to main content

Kur für Diabetiker

Die Erfordernisse an Kuren sind hoch. Schließlich sollen sie Symptome von Erkrankungen deutlich bessern, eine rehabilitierende Wirkung erzielen und möglichst lange nachwirken. Dies betrifft vor allen auch Kuren für Diabetiker. Sie sollen den Erkrankten in die Lage versetzen, auch nach der Kur die festgelegten therapeutischen Maßnahmen fortzuführen und wichtige Regeln in den künftigen Ernährungsplan zu übernehmen und damit die Diabetes bekämpfen.


Kampf gegen eine Volkskrankheit

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die – grob formuliert – in zwei Typen unterteilt wird. Im Wesentlichen handelt sich dabei um die Trennung nach den Kriterien, ob die Krankheit angeboren ist oder erst später im Sinne eines sogenannten Altersdiabetes bekannt wurde. Bei Letzterem handelt es sich um Typ II. Hierbei spielt oftmals Übergewicht durch eine jahrelange falsche Ernährung eine gewichtige Rolle als Grund und Ursache der Erkrankung. Beide Formen erfordern eine typgerechte Behandlung und werden zumeist mit der Gabe von Insulin bekämpft. Daneben aber sind es vor allem die strikten Änderungen im Ernährungsplan, denen sich Betroffene unterziehen müssen. Zusammen mit einer ausreichenden Bewegungstherapie lassen sich so deutliche Besserungen der Erkrankung erzielen. Kuren sind hier die effizientesten Hilfestellungen, um den Erkrankten dahingehende Hilfestellung zu leisten.

Diabetiker

Diabetiker @iStockphoto/Isaac Santillan

Acht Millionen Erkrankte in Deutschland

Auf dem Weltdiabetes-Tag im Jahre 2009 wurde festgestellt, dass etwa acht Millionen Deutsche an Diabetes leiden. Grund genug für Betroffene, sich mit dem Thema Kuren für Diabetiker zu befassen. Denn hier erhalten betroffene Patienten umfangreiche Leistungen, deren Wirkungen weit über die Wochen der Anwesenheit in der Klinik hinausreichen. Wer die Kurklinik als Neuankömmling erreicht, wird zunächst einem umfassenden medizinischen Check unterzogen. In vielen Fällen ist die Gabe von Insulin unumgänglich und der Kurarzt stellt die Dosis zunächst passgenau ein. Doch ein wesentlicher Faktor der Behandlung besteht vor allem darin, den Patienten auf seine künftige Lebensweise vorzubereiten und alle künftigen Maßnahmen zu trainieren.

Neue Lebensgewohnheiten bestimmten den Takt

So sind es vor allem auch völlig neue Lebensgewohnheiten, die den Takt der Zukunft der Erkrankten bestimmen. Dabei geht es vor allem um eine ausgewogenen Ernährung, die jenseits einer Diät insbesondere eine präzise Steuerung der Aufnahme von Kohlenhydraten beinhaltet. Der Kurarzt stellt hierzu genaue Pläne auf, die auch nach der Kur dafür sorgen, dass sich die Kohlenhydrat-Zufuhr in den angegeben Grenzen bewegt. Zu den weiteren wichtigen Maßnahmen in der Kur für Diabetiker zählt die ausgewogene Bewegungstherapie. Auch sie wird so aufgebaut, dass sie der Patient auch nach der Kur kontinuierlich fortführen kann, ohne sich zu viel zuzumuten. Ziel ist es, mögliches Übergewicht in den Griff zu bekommen. Neben der ständigen Kontrolle des Blutdrucks, einer gründlichen Untersuchung der Augen sowie Kurse in Spritztechniken für das Insulin, gibt es in Kuren für Diabetiker auch Notfallpläne für Patienten, die in einen Zustand der Unterzuckerung geraten.

Vorsorge nach der Kur

Zweifelsfrei lässt sich das Befinden und die Situation der an Diabtes erkrankten Menschen innerhalb einer Kur deutlich verbessern.Wer sich darüber hinaus alle Tipps und Vorsorgemaßnahmen zu Herzen nimmt und auch nach der Kur regelmäßig in den Tagesplan einbaut, hat allerbeste Chancen auf ein möglichst unbeschwerliches Leben. Zusammen mit dem ausgewogenen und individuellen Therapieplan, den jeder Patient mit auf die Heimreise bekommt sowie durch tatkräftige Unterstützung des Hausarztes vor Ort, können sich alle positiven Merkmale einer Kur für Diabetiker voll entfalten. Sie schenken Betroffene lang anhaltenden Elan sowie deutlich mehr Zufriedenheit.