Skip to main content

Kurorte an der Ostsee

In zahlreichen Orten an der Ostseeküste kann man sich erholen. Überall herrscht gesundes Reizklima. Wellness-Anwendungen können heute in fast jedem Ostseeort genutzt werden, um die angeschlagene Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen. Als ausgewiesene Kurorte im Sinne der Kurverordnung gelten aber nur wenige Ostseeorte. Auch wenn die Vorsilbe „Bad“ einen anerkannten Kurort oft kennzeichnet, führen nicht alle diese Bezeichnung im Ortsnamen. Ein Ostseeheilbad ist eben noch kein Kurort, an dem anerkannte Kurkliniken zu finden sind. Dennoch kann es sein, dass bestimmte Kuranwendungen in ortsansässigen Praxen oder Kliniken genossen werden können.


Ostseeheilbad und Kureinrichtungen

Als Ostseebad dürfen sich alle Orte an der Küste bezeichnen. Ausgewiesene Kur- und Rehabilitationseinrichtungen finden sich beispielsweise in Damp, wo diverse Sport- und Reha-Kliniken zu verschiedenen Krankheitsbildern angesiedelt sind. Den Titel Ostseeheilbad führen schon weit weniger Orte – beispielsweise Ahlbeck, Ahrenshoop, Bansin, Boltenhagen, Glücksburg, Grömitz, Großenbrode, Dahme, Haffkrug, Heiligendamm, Heringsdorf, Hohwacht, Kellenhusen, Kühlungsborn, Scharbeutz oder Niendorf/Ostsee. Etwas weiter im Landesinneren finden sich einige ausgewiesene Kurorte: Bad Bramstedt als anerkanntes Sole- und Moorbad, Bad Doberan als Heilbad, Bad Schwartau als anerkanntes Jodsole- und Moorheilbad, Bad Segeberg als Mineralheilbad, Eutin als heilklimatischer Kurort oder Mölln als anerkannter Kneippkurort.

Zahlreiche Therapien in Kurorten

Alle Ostseeorte bieten eine breite Palette von gesundheitsbezogenen Therapien an, beispielsweise Massagen, Physiotherapie, Sauna, Akupunktur, Ernährungsberatung, Inhalationstherapien, Wärme- oder Thalasso-Anwendungen, Aromatherapien oder Trinkkuren. Man sollte sich vorab erkundigen, welcher Ort die passenden Therapien für das jeweilige Krankheitsbild anbietet. Wird einem eine Kur bei Stoffwechselstörungen, Atemwegs- oder Lungenerkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder Hautleiden, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems oder Störungen im Nerven- und Hormonsystem vom Arzt verordnet, wird einem ein Kurort zugewiesen.

Ostsee

Ostsee @iStockphoto/MissPassionPhotography

Orte für Mutter-Kind-Kuren und Neurodermitis-Kuren

Als Kneippheilbad und heilklimatischer Kurort an der Ostseeküste ist Bad Malente-Gremsmühlen im Kreis Ostholstein anerkannt. Sole kann man im Rahmen einer Trinkkur beispielsweise in Grömitz oder Travemünde in Schleswig-Holstein trinken. Rerik in Mecklenburg-Vorpommern ist bekannt für seine Mutter-Kind-Kuren. Chronische Krankheitsbilder wie Neurodermitis, Asthma oder Allergien werden an der Ostseeluft deutlich besser. Zu den bekanntesten Ostseekurorten dürfen sich Ahlbeck, Bansin, Dierhagen, Dahme, Heringsdorf, Zinnowitz, Kühlungsborn oder Timmendorfer Strand zählen. Das Seebad Warnemüde zählt sich auch wegen seiner Nähe zu Rostock zu den führenden Kurorten der Ostseeküste. Hier kann man beispielsweise eine Schrothkur, Thalasso-Therapien und klimatische Terrainkuren genießen. Graal-Müritz bietet Reha-Möglichkeiten, Mutter-Kind-Kuren, Heilbehandlungen bei Atemwegs- oder Kreislauferkrankungen an und ist in der multimodalen Krebstherapie ein anerkannter Kurort. Das anerkannte Ostseeheilbad Dahme in Schleswig-Holstein bietet im Rahmen einer offenen Badekur alle klassischen Kuranwendungen. Medizinische Bäder, Meerwasser-Inhalationen, Krankengymnastik, Trinkkuren oder Therapien zur Schmerzlinderung sind hier im Angebot. Immer öfter werden in den Ostseeheilbädern auch Erschöpfungszustände und Burn-Out therapiert. Ostsee-Inseln wie Rügen, Fehmarn oder Usedom eignen sich wegen des milden Reiz-Klimas besonders für die Behandlung von Atemwegserkrankungen und Allergien. In Mecklenburg-Vorpommern werben besonders Prerow, Kühlungsborn und Heiligendamm mit entsprechenden Kuren. In Boltenhagen, Greifswald, Ahrenshoop, Graal-Müritz oder Plau am See können Gefäßerkrankungen besonders qualifiziert behandelt werden. Großenbrode hat sich auf Eltern und Kinderkuren spezialisiert. Mutter-Kind-Kuren bieten sich auch im schleswig-holsteinischen Grömitz, im mecklenburgischen Sellin oder in Schwedeneck bei Kiel an. Auch Kurorte in Polen werden von deutschen Kurgästen immer häufiger aufgesucht.

Summa summarum: Die Fülle an Kurangeboten an der Ostsee ist erschlagend – und die polnischen Ostsee-Kurorte sind nicht einmal erwähnt worden.