Skip to main content

Kurorte in Polen

Bereits seit dem 13. Jahrhundert heilt man in Polen mit den Ressourcen der Natur. Seitdem existieren hier spezielle Einrichtungen mit Badeabteilungen. Wer im Rahmen einer Kur etwas für seine Gesundheit tun möchte, tut gut daran, sich für einen Aufenthalt an der polnischen Ostseeküste zu entscheiden. Diese zeichnet sich durch eine Länge von knapp 500 Kilometern und eine große landschaftliche Vielfalt aus.


Zwischen Stettiner Haff und Danziger Bucht

Zwischen Stettiner Haff und Danziger Bucht findet sich eine reizvolle Natur, welche gleichermaßen durch schroffe Kliffs wie erholsame Strände mit feinem weißen Sand geprägt ist. Pittoreske Fischerdörfer, deren Bewohner geruhsam ihrer Arbeit nachgehen, bezaubern die Erholungsuchenden. Besucher können in den Sommermonaten ausgiebig die Sonne genießen und zu allen Jahreszeiten bei langen Spaziergängen vom Alltag entspannen. Gerade während der kühlen Monate bietet sich eine Behandlung in der Gegend an, da die Seeluft in dieser Periode besonders salz- und jodhaltig ist – eine Wohltat für Lunge und Bronchien.

Heilquellen in Misdroy

Bis heute suchen Gäste aus ganz Europa hier die Linderung für ihre Leiden. Von Moorpackungen über trinkbare Sole- und Mineralwässer bis hin zu Paraffinanwendungen oder Massagen hält man an der polnischen Ostsee eine breite Palette von Mitteln bereit. Auch mit Hilfe von Heilschlamm und medizinischen Bädern wirken ausgebildete Fachkräfte den diversen Erkrankungen entgegen. Im Rahmen der individuellen Behandlung bedient man sich in dieser maritimen Region vor allem der Gaben der Natur. Beispielsweise verfügt Misdroy über – schier unglaubliche – hundert verschiedene Heilquellen, welche insbesondere bei Erkrankungen des Nervensystems zur Anwendung gelangen. Des weiteren empfiehlt sich ein Aufenthalt hier bei Nierenproblemen, Beschwerden mit den Harn- oder Atemwegen, bei Stoffwechselstörungen beziehungsweise Frauenleiden.

Kurort in Polen

Kurort in Polen @iStockphoto/MariuszSzczygiel

Sole- und Mineralquellen in Kolberg

Eine Wohltat für die Atemwege ist die besonders reine Luft in Kolberg, einem der bekanntesten Kurorte des Landes. Kolberg zählt zu den ältesten Städten Westpommerns und ist bekannt für seine Sole- und Mineralquellen. Mit Mineralien und Sole kann übrigens auch die „Perle der Ostsee“, Swinemünde auf Usedom aufwarten, wo sich seit Beginn des 19. Jahrhunderts die führenden Persönlichkeiten Nordeuropas kurieren lassen. Fast in allen Kurorten der Ostsee werden übrigens die häufig schmerzhaften Erkrankungen des menschlichen Stütz- und Bewegungsapparats behandelt.

Deutsche Kurgäste in Polen

Sämtliche Heilzentren – ob Kolberg, Swinemünde, Misdroy, Poberow, Rewahl, Rügenwalde, Danzig oder Stettin – verfügen über eine ausgefeilte Infrastruktur, welche dem Anspruch der häufig deutschen Gäste entgegen kommt. Wunderschöne Kurhäuser und aufwendig angelegte Parks erfreuen das Auge. Die Architektur der Anlagen zeichnet sich durch eine besondere Eleganz aus und vermittelt zugleich eine behagliche Atmosphäre. Wer körperlich gesund ist, kann sich auch für einen reinen Wellness-Aufenthalt entscheiden.

Urlaub an der Ostseeküste Polens

Schließlich ist die Küste ganz allgemein die meist besuchte Urlaubsregion Polens und hat in puncto Vergnügung einiges zu bieten. Kein Wunder, dass man entlang der Ostseeküste zwischen einer breiten Palette an Unterkünften wählen kann. Über Camping und einfache Pensionen bis hin zu gehobenen Hotels und erstklassig eingerichteten Kurbetrieben findet sich je nach Anspruch und Geldbeutel für jeden eine passende Variante.

Kostenübernahme für Kur

Die Kosten für einen Aufenthalt hier – natürlich nur im Dienste der Gesundheit – werden zumeist von den deutschen Krankenkassen mitgetragen. Diese favorisieren zwar vor allem renommierte Kurorte wie Kolberg und Swinemünde, unterstützen aber auch Anwendungen in kleineren Ortschaften, falls diese eine entsprechende Behandlung gewährleisten können. Ratsam ist in jedem Fall, vor Beginn der Reise bezüglich eines finanziellen Zuschusses über den Hausarzt eine Anfrage zu stellen.